Nussiges Apfelbrot

Es ist April und ja, der macht, was er will. Seit rund einer Woche beschert er uns astreines Herbstwetter: Mützen, Handschuhe und Winterjacke haben wir wieder rausgekramt. Suppen stehen wieder regelmäßig auf unserem Speiseplan und die Eislaune ist Gelüsten nach herbstlichen Kuchen gewichen. Ich will keinen April, aber das Wetter pfeift auf meinen Willen, also blieb mir heute nichts anderes übrig als ein herbstliches Apfel-Nuss-Brot zu backen.

Rezept für ein nussiges Apfelbrot

  • Zwei reife mittelgroße Bananen
  • 75 Gramm Pflanzenmargarine
  • 150 Milliliter Sojamilch
  • 400 Gramm Dinkelvollkornmehl
  • 150 Gramm Dinkelgrieß
  • Ein Päckchen Backpulver
  • Einen großen Apfel
  • 100 Gramm Nussmischung
  • Zwei Teelöffel Zimt

Zunächst habe ich zwei reife Bananen mit dem Pürierstab püriert. Anschließend habe ich das Bananen-Püree mit 75 Gramm Pflanzenmargarine und 150 Millilitern lauwarmer Sojamilch mit einem Schneebesen schaumig geschlagen. Anschließend habe ich 150 Gramm Dinkelgrieß, 400 Gramm Dinkelvollkornmehl und ein Päckchen Backpulver zu dem Püree gegeben und zu einem Teig verknetet. Den Apfel habe ich geschält und in kleine Stücke geschnitten. Den klein geschnittenen Apfel habe ich mit zwei Teelöffeln Zimt sowie 100 Gramm gehackten Nüssen, ich habe Haselnüsse, Walnüsse und Paranüsse verwendet, vermengt. Dieses Gemenge habe ich in den Teig verknetet und anschließend in eine mit Backpapier ausgelegte Kastenform gegeben. Das Apfelbrot habe ich bei 200 Grad für rund 50 Minuten gebacken. 

Das Brot hat uns den April-Sonntag gerettet, aber nächstes Wochenende verzichte ich gerne auf das Brot, wenn dafür die Sonne scheint und die Temperaturen eistauglich sind. Oder ich esse einfach das Apfelbrot mit Nusseis. 

 

Liebe BesucherInnen! Wir möchten Euch informieren, dass diese Seite Cookies verwendet, um Euch einen besseren Komfort beim Betrachten und Benutzen der Seite bieten zu können.