Buckelwal voraus

Unsere Urlaubstage sind überschaubar. Vor allem die, die wir frei verplanen können. Drei Wochen in den Sommerferien – zur Freude der Urlaubskasse  – sind gesetzt, denn da hat die Kita geschlossen. Ebenso geht der ein oder andere Tag für Brückentage oder für Tage, an denen die Einrichtung aufgrund von Fortbildungen oder Betriebsausflügen geschlossen sind, drauf. Die handvoll Urlaubstage, die dann noch übrig bleibt, die sind mehr oder weniger fest eingeplant für Geburtstage und für Weihnachten.

Geburtstags-Karawane

Einer dieser Geburtstage stand nun an. Und zwar der 70te vom Opa aus Flensburg. Auch wenn die Feierei an einem Samstag stattfand, nahmen wir uns zwei Tage vorher Urlaub. Damit wir nicht das ganze Wochenende gefühlt nur im Auto verbringen. Das war eine gute Entscheidung. Wir hatten zwei wunderbare Tage in Hamburg, die wir ganz ruhig mit Freunden verbracht haben. Absichtlich haben wir dieses mal nicht allen Bescheid gesagt, dass wir in der Stadt sind. Nicht, weil wir keine Lust gehabt hätten, unsere „alten“ Freunde zu treffen, sondern weil 24 Stunden in einer Stadt überschaubar sind. Und wir die Stadt einfach mal genießen wollten, ohne von Verabredung zu Verabredung zu hetzen. Und weil wir einfach die wenigen freien Tage auch ein bisschen für uns nutzen wollen. Um als Familie zusammen zu sein und um ein wenig zu entspannen.

Unterkunft mit Meerblick

Das war auch der Grund, weswegen wir nicht bei den Großeltern untergekommen sind, sondern im Strandhotel Glücksburg übernachtet haben. Für zwei Nächte haben wir in einem Familien-Appartement mit Blick auf die Förde gewohnt. Die Appartements liegen in einem Nebengebäude des „Schlosshotels“, Parkplätze gibt es direkt vor der Türe. Wir konnten also unseren ganzen Krempel aus dem Kofferraum in den Aufzug werfen und schon war unser Gepäck in der Wohnung deponiert.

Um zu frühstücken, im Fitnessraum zu sporteln oder im Wellnessbereich zu entspannen, gingen wir ins Hauptgebäude. Der Weg ist kurz, mit selbst laufendem Kind etwa drei Minuten. Bei gutem Wetter kein Problem, bei Regen sollte man dann doch besser laufen oder sich mit Regenschirm ausstatten. Das Frühstück lässt wirklich keine Wünsche offen, der Fitness-Bereich ist etwas eng und die Geräte nicht mehr die neuesten. Aber es gibt fünf Geräte und Turnmatten und so die Möglichkeit, sich auszupowern. Eigentlich sind wir ja ohnehin eher die Outdoor-Sportler, aber am Samstag war es morgens so kalt, dass wir uns für die Indoor-Variante entscheiden haben. Die Laufjacken hatten wir nämlich – wohl etwas zu optimistisch – zu Hause gelassen.

Familien-Appartement

Das Appartement bestand aus einem Schlafzimmer, einem Wohnzimmer mit Schlafcouch, einer kleinen Küche mit drei Sitzplätzen, einem großen Badezimmer mit Badewanne, zwei Abstellkammern und einem Balkon mit Blick auf die Förde. Die Abstellkammern waren super praktisch, um unseren ganzen Krempel aus dem Weg und außer Sichtweite zu verstauen und auch die anderen Räume waren schön und gepflegt. Nur die Tatsache, dass die Steckdosen nicht gesichert und die Messerschubladen für Kinder in Griffnähe waren, fanden wir für ein Familien-Appartement nicht so glücklich gelöst. Auch die Kabel vom Fernseher und den Nachttischlampen verleiteten kleine Kinderhände zum Dranziehen und Herunterreißen. 

Die Entdeckerlust unseres Sohnes hielt sich im Appartement aber zum Glück in Grenzen. Er hatte sich beim Spielen ordentlich ausgetobt. Zwei Spielplätze gibt es in unmittelbarer Hotel-Nähe. Einen etwas größeren, auf dem die Kinder ein Schiff erobern können und einen kleineren mit Schaukel und Rutschen direkt am Strand. Hier gibt es auch einen Aussichtsturm, von dem aus man die beste Sicht über die Förde hat. Gemeinsam mit seinem Patenonkel hat unser Sohn inspiriert von seinem momentanen Lieblingsbuch „Die Schnecke und der Buckelwal“ nach Buckelwalen Ausschau gehalten, die kleine Schnecken auf ihrer Schwanzflosse kutschieren. Gesichtet haben die beiden zwar keine Wale, aber dafür unzählige Boote und Schiffe. Die haben den Buckelwal für den Moment in Vergessenheit geraten lassen. Da die Förde ein sehr ruhiges Gewässer ist, können die Kinder gut am Strand herumtollen und bei wärmeren Temperaturen auch schwimmen. Mehr als einen großen Zeh haben wir aber nicht ins Wasser getaucht. 5 Grad waren uns dann doch zu kalt. Den dänischen Kindern hat das kalte Wasser aber nichts ausgemacht. Damit nichts passieren kann, ist der Strandbereich vom DLRG überwacht.

Hotel am Strand

Einzig eine Strandpromenade trennt das Hotel vom Strand. Hier lässt es sich wunderbar Flanieren, Joggen oder Fangen-Spielen. Einkehren kann man in zwei Strandbistros oder im Hotelrestaurant. Wir haben uns aber entschieden, im Appartement zu essen. Deswegen sind wir losgestiefelt, um ein paar Lebensmittel zu besorgen. Etwa zwei Kilometer sind wir bis zum nächsten Supermarkt gelaufen. Ein gut ausgeschildeter Spazierweg hat uns vom Hotel durch Wälder vorbei am Schloss Glücksburg bis ins Dorfzentrum zum Edeka gelotst. Wir hätten natürlich auch mit dem Auto fahren können, aber für zwei Tage brauchten wir nur wenig Proviant, sodass wir uns für den Fußweg entschieden haben.

Wieder „zu Hause“ angekommen, haben wir ausnahmsweise im Wohnzimmer gegessen und dabei den Sonnenuntergang bestaunt. Für ein Abendessen auf dem Balkon war es leider noch zu frisch. So haben wir den Abend ausklingen lassen und sind in unsere Bettchen gehüpft.

Geschlafen haben wir in der ersten Nacht wunderbar. In der zweiten Nacht ging es etwas lauter zu, da sich Hochzeitsgäste direkt unterhalb unseres Schlafzimmers zum Rauchen trafen. Aber bei geschlossenen Fenstern schliefen wir über die schwatzenden Gäste ein. Wer sehr lärmempfindlich ist, sollte das bei der Buchung ansprechen. Das Strandhotel ist eine traumhaft schöne Location zum Heiraten und gerade in den Sommermonaten stehen häufig Hochzeiten an. Da die Appartements direkt neben den Veranstaltungsräumen liegen, bekommt man zwangsläufig etwas von den Festivitäten mit.

Urlaub mit Erholungsfaktor

Wer einen schönen Urlaub in traumhafter Kulisse plant, der ist im Strandhotel richtig aufgehoben. Im Hotel lassen sich ganz bestimmt romantische Stunden zu zweit verbringen, das ist aber rein spekulativ, das müssten der Vater und ich dann noch einmal gesondert ausprobieren. Größere Kinder – oder auch abenteuerlustige Erwachsene – können im Sommer beim Stand-Up-Paddling durch die Förde schippern oder mit einem Kanu über die kleinen Wellen gleiten. Es gibt schöne Wander- und Spazierwege. Absolut empfehlenswert ist das nahgelegene Holnis. Nicht zuletzt, weil der Vater dort um meine Hand angehalten hat. Wer genug von Natur und Entspannung hat, der ist aber auch in rund 20 Autominuten in Flensburg.

Wir haben unseren Kurzurlaub genossen. Schön wäre es nur gewesen, wenn die Entspannung und das Urlaubsfeeling ein bisschen länger angehalten hätte. Denn nach über sieben Stunden Autofahrt durch Baustellen und Starkregen sind wir vollkommen platt zu Hause angekommen. Zu unserer Freude durften wir nach einer kurzen Nacht direkt wieder Platz an unserem Schreibtisch nehmen. Aber so ist das eben als berufstätige Eltern. Deswegen schwelgen wir jetzt lieber in Erinnerungen an das entspannte Wochenende.

Eine Auszeit für die Familie im weißen Schloss am Meer: Das Strandhotel Glücksburg

Genießt eine Auszeit mit der ganzen Familie und verbringt vier entspannte Tage in den großzügig geschnittenen Familienappartements. Kinder können auf der großen Rasenfläche toben oder ausgiebig auf dem Spielplatz direkt am Strand spielen.

Für die Eltern steht die Wellness-Lounge mit einem umfangreichen Anwendungsangebot, Saunen und Fitnessgeräten zur Verfügung. Am Abend können alle gemeinsam in Restaurant „Felix“ oder dem Strandbistro „Sandwig“ schlemmen.

Dieses Arrangement beinhaltet folgende Leistungen:

    • Überraschungs-Basteltüte für die Kinder zur Begrüßung
    • Kleines Willkommenspräsent für die Eltern
    • Abendessen am Anreisetag für die ganze Familie. Wählen Sie zwischen unserem Restaurant „Felix“ und dem Strandbistro „Sandwig“ (Bitte beachten Sie die Winteröffnungszeiten unseres Bistros)
    • Eintritt im Indoor Funpark „Mr. Scandis“ in Flensburg an einem Tag Eurer Wahl

Bei Buchung unter dem Stichwort „Tatsächlich Familie“ erhalten alle Leser unseres Blogs 10% Ermäßigung auf das Arrangement „Familientage“!

Hier geht es zum Arrangement im Strandhotel Glücksburg