Pflaumenkuchen

Eigentlich ist es ziemlich gemein, einen Geburtstagskuchen zu backen, den das Geburtstagskind nicht essen darf. Aber Babykuchen wollte ich nun dem Geburtstagsbesuch nicht zumuten. Deswegen habe ich heute einen Pflaumen-Nuss-Kuchen für unsere Geburtstagsgäste gebacken. Unser Sohn kommt an seinem Geburtstag natürlich trotzdem nicht zu kurz. Für ihn habe ich – wie könnte es anders sein – sein heißgeliebtes Bananenbrot gebacken.

Rezept für einen Pflaumen-Nuss-Kuchen

  • 200 Gramm gemahlene Haselnüsse
  • 10 Gramm Dinkelmehl
  • Ein halbes Päckchen Backpulver
  • 100 Gramm Butter
  • Zwei Eier
  • 100 Gramm Zucker
  • 10 Pflaumen

Für den Kuchen habe ich 200 Gramm gemahlene Haselnüsse, 100 Gramm Dinkelmehl, ein halbes Päckchen Backpulver, 100 Gramm Butter, zwei mittelgroße Eier und etwa 100 Gramm Zucker zu einem Teig verknetet. Diesen Teig habe ich für eine halbe Stunde im Kühlschrank kalt gestellt. Währenddessen habe ich für den Kuchenbelag rund zehn Pflaumen geachtelt und eine Springform mit Butter gefettet. Anschließend habe ich den Teig ausgerollt und den Boden der Springform sowie den Rand mit einer Höhe von etwa einem Zentimeter ausgelegt. Auf dem Teig habe ich dann die Pflaumen kreisförmig verteilt und den Kuchen bei 175 Grad etwa 40 Minuten gebacken.

Um sicher zu gehen, dass der Kuchen auch gästetauglich ist, habe ich für uns einen Minikuchen gebacken. Jetzt freuen wir uns noch mehr auf die Geburtstags-Nachfeierei. Der Kuchen ist in Windeseile gebacken und schmeckt einfach super.

Liebe BesucherInnen! Wir möchten Euch informieren, dass diese Seite Cookies verwendet, um Euch einen besseren Komfort beim Betrachten und Benutzen der Seite bieten zu können.