Ingwerbrot

Bei diesem nasskalten und ungemütlichen Wetter gibt es kaum etwas besseres als eine wärmende Suppe. Ziemlich regelmäßig steht bei uns Karotten-Ingwer-Suppe auf dem Essensplan. Zwar war das Wetter heute auch ziemlich suppenwürdig, aber trotzdem stellte sich die Lust auf Suppe nicht so wirklich ein. Ich hatte riesige Lust auf eine Brotzeit, aber weder Brot noch sonderlich viel Mehl im Haus. Dafür aber ziemlich viele Karotten, ein großes Stück Ingwer und jede Menge Haferflocken. Aus der Not heraus entstand also ein Karottenbrot mit Ingwer und Haferflocken. Wenn immer so etwas Gutes dabei herauskommt, darf ruhig öfter mal Not herrschen. 

Rezept für ein Karottenbrot mit Ingwer und Haferflocken

  • Ein Würfel Hefe
  • 300 Gramm Dinkelmehl
  • 150 Milliliter Wasser
  • Ein Teelöffel Sonnenblumöl
  • Ein Stück Ingwer
  • Drei große Karotten
  • 250 Gramm zarte Haferflocken

Für das Brot habe ich zunächst einen Würfel Hefe flüssig gerührt und mit etwa 300 Gramm Dinkelmehl, 150 Milliliter lauwarmen Wasser sowie einem Teelöffel Sonneblumenöl zu einem Teig verknetet. Diesen habe ich dann etwa für eine halbe Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. Währenddessen habe ich ein etwa daumengroßes Stück Ingwer sowie drei große Karotten geschält und fein gerieben. Die geriebenen Karotten und den geriebenen Ingwer sowie etwa 250 Gramm zarte Haferflocken habe ich dann in den Teig geknetet und aus diesem einen Brotlaib geformt. Den Laib habe ich für eine weitere halbe Stunde gehen lassen bevor ich ihn bei 175 Grad für rund 40 Minuten gebacken habe. 

Das Brot schmeckt sowohl dem Vater und dem Sohn als auch mir. Ganz besonders lecker ist es mit Orangenmarmelade. 

Liebe BesucherInnen! Wir möchten Euch informieren, dass diese Seite Cookies verwendet, um Euch einen besseren Komfort beim Betrachten und Benutzen der Seite bieten zu können.