Kartoffelkuchen

Wie auch immer unser Sohn auf die Idee gekommen ist oder wer auch immer ihn auf den Geschmack gebracht hat, er hat nicht aufgehört zu erzählen, wie gerne er Kartoffelkuchen mag. Der schmeckt ihm nämlich so gut, dass er den am liebsten jeden Tag essen würde. Ich habe keine Ahnung, ob oder wo er schon einmal Kartoffelkuchen gegessen hat – der Kartoffelkuchen kam urplötzlich im Urlaub ins Spiel, die Kita kann ihn also nicht auf den Trichter gebracht haben – aber was soll’s: Kartoffelkuchen ist eigentlich eine ziemlich gute Idee und daher beschloss ich, unserem Sohn seinen neuen Lieblingskuchen zu backen. Was neben Kartoffel noch rein sollte, war auch ganz klar: Zwiebeln, Tomaten und Oliven natürlich. Ja klar, was stelle ich auch so überflüssige Fragen. 

Rezept für einen veganen Kartoffelkuchen mit Zwiebeln, getrockneten Tomaten und schwarzen Oliven

Zutaten für den Teig: 

  • 200 Gramm Dinkelmehl
  • Zwei Esslöffel Öl (von den getrockneten Tomaten)
  • Etwa 100 Milliliter Wasser
  • Eine Prise Meersalz
  • Etwas Bockshornklee-Gewürz 

Zutaten für die Füllung: 

  • Drei mittelgroße festkochende Kartoffeln
  • Eine mittelgroße Zwiebel
  • Etwa 20 schwarze Oliven
  • Etwa zehn getrocknete Tomaten
  • Etwas Meersalz und Pfeffer

Zunächst habe ich für den Teig 200 Gramm Dinkelmehl mit zwei Esslöffeln Öl, wobei ich das Öl verwendet habe, in dem die getrockneten Tomaten eingelegt waren, einer Prise Meersalz, etwas Bockshornklee-Gewürz und 100 Milliliter lauwarmen Wasser zu einem Teig verknetet. Das Bockshornklee-Gewürz haben wir selber aus Bockshornklee-Samen von „Wohltuer“ hergestellt. Vorher kannte ich das Gewürz ehrlich gesagt nicht wirklich, obwohl ich es wahrscheinlich schon häufig in Curry-Gerichten gegessen habe. Seitdem es aber in unserem Gewürzschrank steht, verwende ich es wirklich sehr oft, ganz egal, ob zu Kartoffelgerichten, zu Nudeln oder eben zum Backen. 

Den Teig habe ich dünn ausgerollt und sowohl den Boden als auch die Seiten einer geölten Springform mit einem Durchmesser von 26 cm damit ausgelegt. Zur Seite habe ich einen Teig-Deckel von derselben Größe des Bodens gelegt, um mit diesem den Kuchen später „zuzudecken“. 

Kind back Kartoffelkuchen

Für die Füllung habe ich vier mittelgroße Kartoffeln geschält und in sehr dünne Scheiben geschnitten. Auch eine in dünne Scheiben geschnittene Zwiebel, etwa 20 gewürfelte schwarze Oliven und rund zehn getrocknete klein geschnittene Tomaten habe ich vorbereitet. Als erstes habe ich den Kuchenboden mit Kartoffelscheiben – mit tatkräftiger Unterstützung unseres Sohnes – bedeckt. Bevor ich Zwiebelringe auf den Kartoffeln verteilt habe, habe ich diese mit Salz und Pfeffer gewürzt. Über den Zwiebelringen habe ich klein geschnittene Oliven und Tomaten verteilt, um diese wieder mit einer zweiten Schicht Kartoffeln zu bedecken. Nachdem ich diese mit Salz und Pfeffer gewürzt und wieder ein paar Zwiebeln darauf verteilt habe, habe ich die klein geschnittenen getrockneten Tomaten und Oliven gleichmäßig verteilt bevor ich den Kuchen mit dem Teig-Deckel zugedeckt habe. 

Den Kuchen habe ich auf mittlerer Schiene bei 180 Grad Ober-Unter-Hitze für rund 45 Minuten gebacken. Und was soll ich anderes sagen als: „Danke, kleiner Sohnemann, für die geniale Idee.“ Kartoffelkuchen ist wirklich sehr lecker. 

Liebe BesucherInnen! Wir möchten Euch informieren, dass diese Seite Cookies verwendet, um Euch einen besseren Komfort beim Betrachten und Benutzen der Seite bieten zu können.