Hefeschnecken

Immer wieder super für Zwischendurch, als Snack für unterwegs oder auch zum Kaffeklatsch: Hefeschnecken. Meiner Phantasie lasse ich bei den Füllungen freien Lauf: Von herzhaft mit Pesto und Parmesan oder getrockneten Tomaten und Bergkäse über süß mit Schokolade und Erdnuss bis hin zu gemahlenen Mandeln und Zimt. Heute entschied ich mich für eine Obst-Variante mit grob geraspeltem Apfel, Rosinen und Vanillezucker.

Rezept für Apfel-Rosinen-Hefeschnecken

  • 500 Gramm Dinkelmehl
  • Etwa 250 Milliliter Milch
  • Einen Würfel Hefe
  • Zwei große Äpfel
  • Drei Päckchen Vanillezucker
  • Einen halben Becher Rosinen

Für etwa 20 Schnecken habe ich zunächst einen Dinkelteig auf Hefebasis mit 500 Gramm Dinkelmehl zubereitet. Während der Teig seine übliche Stunde gegangen ist, habe ich die Füllung vorbereitet. Dazu habe ich zwei mittelgroße Äpfel zunächst geschält und dann grob geraspelt. Zu den Äpfeln habe ich drei Päckchen Vanillezucker und etwa einen halben Kaffeebecher Rosinen hinzugegeben. Anschließend habe ich den Dinkel-Hefe-Teig dünn zu einem Quadrat – etwa auf Backblechgröße – ausgerollt und die Füllung gleichmäßig auf dem Teig verteilt, den äußeren Rand des Teiges habe ich dabei ausgespart, damit die Füllung nicht aus den Schnecken herausläuft. Anschließend habe ich den Teig zu einer langen Wurst aufgerollt und diese in etwa 20 Stücke geschnitten. Diese Stücke habe ich dann auf ein Backblech gegeben und dort noch ein wenig in Form gedrückt. Anschließend habe ich die Schnecken bei 180 Grad etwa 30 Minuten goldbraun gebacken. Die Schnecken lassen sich hervorragend einfrieren, deswegen backe ich immer ziemlich großzügig. Naja, eigentlich können wir einfach nicht genug von den Schnecken bekommen.

Liebe BesucherInnen! Wir möchten Euch informieren, dass diese Seite Cookies verwendet, um Euch einen besseren Komfort beim Betrachten und Benutzen der Seite bieten zu können.