Ab in die Bütt

Schwimmen ist jetzt nicht so unser Ding. Gut wir hüpfen gerne über Wellen im Meer und haben in der Schwangerschaft auch die ein oder andere Bahn im Freibad gezogen, aber so ein Hallenbad zählt jetzt nicht unbedingt zu unseren Lieblingsorten. Aber Schwimmen soll für Babys ja gut sein und ein Schwimmbadaufenthalt mit Baby dauert ja auch nicht länger als eine gute halbe Stunde. Nicht zuletzt hat uns unsere Neugierde mit Wurmi ins Familienbad getrieben: Wie wird er das Wasser finden? Was machen wir mit dem glitschigen Baby unter der Dusche? Wie funktioniert diese Schwimmwindel? Hoffentlich gelingt das Abenteuer Schwimmbad und Wurmi glipscht uns nicht auf den rutschigen Boden.

Babyschwimmen für Anfänger

Ganz schön aufregend fanden wir das alles – vollkommen zu Unrecht. Die Schwimmwindel funktioniert wie eine Unterhose, Wurmi fand duschen doof und das Wasser hat er nur mit offenem Mund entgeistert angestarrt. Glitschig war er, aber wir haben ihn erfolgreich festgehalten. Es war ein schöner Familienausflug, werden wir sicherlich wiederholen, aber für uns gibt es schönere Ausflugsziele.

Liebe BesucherInnen! Wir möchten Euch informieren, dass diese Seite Cookies verwendet, um Euch einen besseren Komfort beim Betrachten und Benutzen der Seite bieten zu können.