Apfel-Birnen-Küchlein

Aus kulinarischer Sicht bin ich bereit für den Herbst. Apfel- und Birnenkuchen oder Kürbis in sämtlichen Variationen: Ich kann einfach nicht genug davon bekommen. Da das Wetter ohnehin nicht so wirklich weiß, welche Jahreszeit gerade sein soll, habe ich beschlossen, dass in unserer Küche der Herbst eingeläutet wird und habe herbstliche Apfel-Birnen-Küchlein gebacken. Das Obst haben wir selber gepflückt. Am Ende unserer Standard-Laufrunde kommen wir an einer Obstwiese mit vielen Apfel- und Birnbäumen vorbei. Auf der Seite mundraub.org haben wir herausgefunden, dass das Obst von Jedermann geerntet werden darf. Zur großen Freude unseres Sohnes verbinden wir deswegen momentan fast jeden Lauf mit einer Pflück-Aktion. Er möchte am liebsten gar nicht mehr aufhören, auf Papas Schultern sitzend Äpfel und Birnen aus den Bäumen zu pflücken.

Rezept für zwölf vegane Apfel-Birnen-Küchlein

Zutaten für den Teig: 

  • 200 Gramm Dinkelmehl
  • Einen halben Würfel frische Hefe
  • Zwei Esslöffel Sonnenblumenöl 
  • Etwa 100 Milliliter Wasser
  • Einen Teelöffel Zimt
  • Drei Esslöffel Flohsamen
  • Zwei Esslöffel Leinsamen
  • Ein Esslöffel Chiasamen

Zutaten für die Füllung: 

  • Zwei mittelgroße Birnen
  • Einen mittelgroßen Apfel
  • 100 Milliliter Hafermilch
  • Zwei Esslöffel Dattelsirup

Zunächst habe ich Drei Esslöffel Flohsamen, zwei Esslöffel Leinsamen und einen Esslöffel Chiasamen in warmem Wasser für etwa 15 Minuten quellen lassen. Anschließend habe ich einen halben Würfel Hefe in etwa 100 Mililitern lauwarmen Wasser aufgelöst. Nachdem sich die Hefe aufgelöst hatte, habe ich 200 Gramm Dinkelmehl, zwei Esslöffel Sonnenblumenöl, einen Teelöffel Zimt und die gequollenen Samen dazu gegeben. Die Zutaten habe ich zu einem glatten Teig verknetet. Diesen habe ich für eine gute Stunde an einem warmen Ort gehen lassen. 

In der Zwischenzeit habe ich zwei mittelgroße Birnen und einen mittelgroßen Apfel geschält und in kleine Stücke geschnitten. Diese habe ich in einen kleinen Topf gegeben und mit etwa 100 Millilitern Hafermilch und zwei Esslöffeln Dattelsirup bei mittlerer Hitze für ungefähr 20 Minuten erhitzt, bis die Früchte schön weich geworden sind. 

Anschließend habe ich den Teig noch einmal gut durchgeknetet und ausgerollt. Mit einem Trinkglas habe ich Kreise ausgestochen und die Teigkreise in ein mit Öl gefettetes Muffinblech gelegt. Nachdem ich die Füllung gleichmäßig verteilt habe, habe ich die Küchlein für etwa 25 Minuten bei 180 Grad bei Ober- und Unterhitze gebacken. 

Die Küchlein sind die perfekte Einstimmung auf den Herbst, aber nach zwei Tagen leider schon verputzt. Schreit ganz klar nach einer weiteren Laufrunde, um Obst zu pflücken und in Küchlein zu verarbeiten. 

Liebe BesucherInnen! Wir möchten Euch informieren, dass diese Seite Cookies verwendet, um Euch einen besseren Komfort beim Betrachten und Benutzen der Seite bieten zu können.