Gerstengras

Brüchige Fingernägel, trockene Haut, Haarausfall – das sind so meine Laster, die ich seit ich denken kann mit mir rumschleppe. Nagellack hilft beim ersten Problem, Bodylotion beim zweiten und das dritte Problem muss ich einfach ertragen. Medizinisch konnte bislang keine Ursache gefunden werden, an einem Mangel liegt es also nicht. Manchmal frage ich mich, warum ich überhaupt noch Haare habe, wo doch so viele ausfallen. Aber ich habe weder dünne noch wenige Haare, irgendwie gleicht sich das wohl aus. Trotzdem nerven mich diese ständigen Haare überall. Auf der Kleidung, im Haargummi, aber ganz besonders auf dem Badezimmerboden nach dem Fönen. Meine Schwester riet mir dann irgendwann, doch mal Gerstengras auszuprobieren.

Wirkung bestätigt

Das habe ich dann auch gemacht und weil meine Fingernägel sich schlagartig gebessert haben, ist der Vater mit eingestiegen. Damals wohnten wir noch in Hamburg und besorgten uns das Gerstengras als Kapseln. Meine Haut und Haare besserten sich auch merklich, ich war wirklich total begeistert. Aber irgendwie ist das Wundermittel nach unserem Umzug in Vergessenheit geraten – obwohl meine Laster nach der Stillzeit keineswegs besser geworden sind. Wie aus heiterem Himmel erreichte uns dann vor rund zwei Wochen eine Kooperationsanfrage, von jomu, ob wir nicht deren Gerstengras testen und darüber berichten wollten. Stimmt, da war ja was. Würde uns definitiv mal wieder gut tun, dachten wir uns und stiegen gerne in die Zusammenarbeit ein.

Nicht lecker, aber effektiv

Nun sind wir gut versorgt mit Gerstengras, aber dieses mal nicht in Kapselform, sondern als Pulver. In Smoothies soll das Pulver gut verarbeitet werden können, aber ich bin einfach nicht so der Smoothie-Typ. Ich esse einfach lieber Obst und Gemüse in fester Form. Deswegen rühre ich 1,5 Teelöffel Gerstengras in stilles Wasser und trinken den Mix jeden Morgen bevor ich das Haus verlasse. Dann kann ich bei der Arbeit meinen Morgenkaffee trinken, denn Milch und Koffeein riet man mir, nicht unmittelbar danach zu trinken.

Der Vater nimmt seinen Trunk erst bei der Arbeit zu sich, er geduldet sich dann eben noch ein wenig bis zum Frühstück. Aber er ist der Smoothie-Variante auch nicht abgeneigt, sodass er sich bei akutem Hunger, auch mal einen Smoothie mixen kann. Das Gerstengras gemischt mit Wasser ist sicherlich kein Gaumenschmaus – es schmeckt ein bisschen wie Pellets, die unsere Pferde früher mit dem Kraftfutter gefressen haben – aber ich finde es absolut erträglich. Und es geht ja auch vielmehr um den Gesundheitsfaktor als um den Geschmack. Und wenn das Gerstengras hält, was es verspricht, dann bin ich gerne zu einem medium-leckeren-Frühstücksdrink bereit.

Lebensmittel mit Gesundheitsfaktor

Das nach Expertenmeinung natürlichste und inhaltsreichste Lebensmittel soll

  • 30 mal so viel Vitamin B wie Kuhmilch
  • elf mal so viel Calcium wie Kuhmilch
  • sieben mal so viel Vitamin C wie Orangen
  • fünf mal so viel Eisen wie Brokkoli und Spinat
  • vier mal so viel Vitamin B1 wie Weizenvollkorn
  • genauso viel Zink wie die größten Zinkquellen tierischen Ursprungs liefern

Zudem soll es sich positiv auf den Säure-Base-Körperhaushalt auswirken und für eine optimale Vitalität sorgen. Wir sind gespannt und werden berichten. Aber den positiven Effekt auf Nägel, Haut und Haare, den kann ich schon jetzt bestätigen

Liebe BesucherInnen! Wir möchten Euch informieren, dass diese Seite Cookies verwendet, um Euch einen besseren Komfort beim Betrachten und Benutzen der Seite bieten zu können.