Zebra-Muffins

Letztens stand ein Kaffeeklatsch mit Freunden an. Damit nicht alle Arbeit beim Gastgeber hängen bleibt, hat jeder etwas mitgebracht. Um sicher zu gehen, dass nicht fünf mal der gleiche Kuchen gebacken wird, haben wir uns im Vorfeld abgesprochen. Mir wurde ein Marmorkuchen zugeteilt. Schwarz-weiß ist meine Back-Kreation geworden. Schokoladig ist sie auch, aber auf Butter, raffinierten Zucker und Eier habe ich verzichtet. Aus Marmor machte unser Sohn Zebra und aus dem Kuchen wurden Muffins. Ich habe mich also ziemlich strikt an meine Vorgaben gehalten. Auch wenn es keinen klassischen Marmorkuchen gab, habe ich keinen einzigen der 24 Muffins wieder mit nach Hause genommen. Und das ist doch die Hauptsache: Schmecken soll’s. 

Rezept für zwölf vegane Zebra-Muffins mit Kokosmehl

Zutaten für den (weißen) Grundteig: 

  • Zwei mittelgroße reife Bananen
  • 200 Gramm Dinkelmehl
  • 50 Gramm Kokosmehl von Wohltuer
  • Einen Teelöffel Backpulver
  • Einen Esslöffel Kokosöl
  • Etwa 100 Milliliter Hafermilch

Zutaten für den schokoladigen Teig: 

  • Zwei Esslöffel Backkakao

Zunächst habe ich zwei mittelgroße Bananen püriert und anschließend in eine Rührschüssel gegeben. Das Bananen-Pürree habe ich mit 200 Gramm Dinkelmehl, 50 Gramm Kokosmehl, einem Teelöffel Backpulver, einem Esslöffel Kokosöl und etwa 100 Milliliter Hafermilch zu einem Teig verknetet. Der Teig sollte weder flüssig noch fest sein. Je nachdem wie groß die Bananen waren, sollte etwas mehr oder weniger Hafermilch hinzugegeben werden. 

Etwa ein Drittel des Teiges habe ich in eine weitere Schüssel umgefüllt, um den schokoladigen Teig herzustellen. Dazu habe ich einfach zwei Esslöffel Backkakao zu dem Teig hinzugegeben und den Teig so lange vermengt, bis sich der Backkakao gleichmäßig verteilt hat. Wenn der Teig nun zu trocken ist, sollte einfach ein kleiner Schluck Hafermilch untergerührt werden. Wer es etwas mehr oder weniger schokoladig mag, kann die Menge des Kakaos natürlich variieren. 

Nachdem ich beide Teige vorbereitet hatte, habe ich ein Muffinblech mit Kokosöl eingeölt. Zunächst habe ich den weißen Teig mit zwei Esslöffeln in die Muffinförmchen gefüllt bevor ich den schokoladigen Teig auf den weißen Teig gegeben habe.

Die Muffins habe ich bei 175 Grad Ober- und Unterhitze für etwa 35 Minuten gebacken. Anschließend habe ich sie etwa 15 Minuten abkühlen lassen, bevor ich sie aus dem Blech genommen und auf einem Backrost weiter abkühlen lassen habe.

Seit dem Kaffeklatsch mit unseren Freunden habe ich die Muffins schon vier weitere Male gebacken. Sie schmecken einfach super und sind im Handumdrehen fertig. Bei den letzten beiden Malen habe ich auch die doppelte Menge gebacken und die Hälfte eingefroren. 

Liebe BesucherInnen! Wir möchten Euch informieren, dass diese Seite Cookies verwendet, um Euch einen besseren Komfort beim Betrachten und Benutzen der Seite bieten zu können.